Pumpen ausrichten

Pumpen ausrichten

Pumpen ausrichten ist ein Vorgang bei der Montage und der Instandhaltung von Pumpen, der einem erhöhten Verschleiß und den damit verbundenen negativen Folgen vorbeugt. Werden Pumpen sowohl im Raum, als auch an der Kupplung mit dem antreibenden Motor präzise ausgerichtet, erhöht dies die Lebensdauer der Anlage. Der Energieverbrauch wird reduziert, Ausfallzeiten und Instandsetzungskosten werden minimiert. Alles in allem kann durch das Ausrichten von Pumpen das Risiko eines Produktionsstillstandes verringert werden.

Pumpen ausrichten mit Unterlegblechen

Häufig geht es beim Justieren von Pumpen um die Wellenausrichtung. Hierbei wird zunächst ermittelt, ob ein Versatz der beiden Wellen vorliegt. Ist dies der Fall, muss dieser ausgeglichen werden. Für den Ausgleich eines Parallelversatzes, also eines Höhenunterschiedes kommen Unterlegbleche zum Einsatz, welche zur Unterfütterung des Motors verwendet werden.

Für den parallelen Ausgleich werden in der Regel u-förmige Standardpassplatten eingesetzt. Die peel-plate GmbH bietet hierfür alle Systeme nach europäischem Standard unter den Marken peel-plate, single-plate und vario-plate einzeln oder als sortierte Montagesätze. Die Standard-Systeme sind sowohl als massive Bleche, als auch als kantenverklebte Teile erhältlich. Die Unterlegbleche werden in der ermittelten Stärke unter den auszugleichenden Maschinenfuß geschoben, um so den vertikalen Versatz zu überbrücken.

Neben der Wellenausrichtung und dem damit verbundenen Ausgleich eines Parallelversatzes, gibt es weitere Anwendungsfälle, wie zum Beispiel die Kippfuß-Kompensation. Je nach Anwendungsfall und Anforderungen der unterschiedlichen Anlagen werden neben Standard-Passplatten auch individuelle Unterlagen und Zwischenlagen nach technischer Zeichnung gefertigt. Diese sind in allen gängigen Werkstoffen als massive Bleche, aber auch als flächig verklebte Schichtblechteile erhältlich.

Pumpen Ausrichten