Toleranzausgleich

Der Toleranzausgleich ist ein Verfahren, das beim Bau und der Instandhaltung von Maschinen und Produktionsanlagen zum Einsatz kommt. Als Toleranz wird die Abweichung einer Größe vom Normzustand bezeichnet, welche die Funktionalität einer Maschine oder eines Systems noch nicht gefährdet. Bereits geringe Toleranzabweichungen im Maschinen- und Anlagenbau können aber bereits zu erheblichen Beeinträchtigungen im Produktionsprozess durch den erhöhten Verschleiß der einzelnen Bauteile führen. Dies ist vor allem bei rotierenden Maschinen kritisch. Hier sollten die verbindenden Elemente zwischen Antrieb und Arbeitsmaschine perfekt aufeinander abgestimmt sein (z.B. Wellenausrichtung).

Unterlegbleche und Justierelemente für den Toleranzausgleich

Für den vertikalen oder horizontalen Toleranzausgleich zwischen einzelnen Maschinenelementen, werden Unterlegbleche bzw. Passelemente eingesetzt. Diese sind als einzelne Bleche bzw. als sortierte Montagesätze unter den Marken peel-plate, single-plate uns vario-plate nach den gängigen europäischen Standards erhältlich. Darüber hinaus bietet die peel-plate GmbH individuell angefertigte Passelemente nach technischer Zeichnung in den Werkstoffen Messing, Aluminium, Stahl und Edelstahl. Zum Sortiment zählen außerdem Justierelemente aus schälbarem Schichtblech sowie abziehbare Kunststoffteile.

Toleranzausgleich