Blech Drahterodieren

Das Drahterodieren von Blech (auch Drahtschneiden, Schneiderodieren, Funkenerodieren) gilt als extrem präzises, elektrothermisches Trennverfahren für leitende Werkstoffe. Im Gegensatz zu zerspanenden Methoden (Bohren, Fräsen, Drehen) wird das Material hier nicht mechanisch abgetragen, sondern folgt aus einer elektrischen Spannung zwischen dem gespannten Schneiddraht und dem Werkstück.

Drahterosion zur Herstellung von Unterlegblechen und Zwischenlagen

Geeignet ist die Drahterosion für alle leitenden Materialien, d.h. auch für Feinbleche aus Aluminium, Edelstahl, Stahl und Messing, welche bei der Fertigung von Unterlegblechen zum Einsatz kommen. Da das Drahterodieren von Blechen ein sehr zeitaufwendiges und damit ein relativ teures Verfahren ist, empfiehlt sich diese Fertigungsmethode ausschließlich für Produkte, die höchste Präzision erfordern. Eingesetzt werden drahterodierte Passelemente daher hauptsächlich als Sonderanfertigungen unter anderem in der Luft- und Raumfahrt oder in der Medizintechnik.

Blech Drahterodieren